TSG besiegt SC Opel Rüsselsheim II mühelos mit 8:1

Gegen den SC Opel Rüsselsheim hatte die TSG am vergangenen Sonntag leichtes Spiel und nahm die Punkte mit nach Worfelden. Nach einer kurzen Abtastphase zu Beginn der Partie ergriff die TSG sofort die Initiative und ging durch einen Kopfballtreffer von Andreas Barth nach Hereingabe von George Stefanescu mit 0:1 in Führung. (15.) Nur wenige Zeigerumdrehungen später war es dann selbst Stefanescu, der den Ball zum 0:2 über die Torlinie brachte (19.). Erneut nur wenige Augenblicke später hätte die TSG schon mit 0:3 in Führung sein können, doch vor dem Treffer von Julian Petri ertönte die Pfeife des Unparteiischen aufgrund einer vermeintlichen Abseitsstellung. Der dritte Treffer für die Gäste ließ dann aber doch nicht lange auf sich warten: Ein präziser Diagonalball von Stefano Russo erreichte Robin Mignon, der nach der Ballannahme zum 0:3 einschoss (29.). Im weiteren Verlauf der ersten Spielhälfte kam die TSG immer wieder zu hochkarätigen Chancen gegen einen an diesem Tag schwachen Rüsselsheimer Gegner. Stefanescus zweiter Treffer in diesem Spiel fand wegen einer erneuten Abseitsstellung keine Anerkennung beim Schiedsrichter.

Nach der Halbzeitpause bot sich ein ähnliches Bild wie schon im ersten Spielabschnitt, die TSG drängte den Gegner tief in die eigene Spielhälfte zurück, der alle Hände voll mit Abwehrarbeit zutun hatte. Nun verlor sich die TSG allerdings zeitweise in unnötigen Dribblings und komplizierten Pässen, anstatt den geradlinigen Fußball der ersten Spielhälfte fortzusetzen. Erst in der 65. Spielminute wurde ein Angriff wieder konsequent und mit Zug zum Tor zu Ende gespielt, sodass sich Adem Cakir mit dem 0:4 in die Torschützenliste eintragen durfte. Auch Moritz Michl traf keine drei Minuten später nach sehenswertem Solo in die Maschen der Gastgeber zum 0:5 und nur kurz nach Wiederanpfiff zum 0:6 (68., 73.). Kurz nach dem Anstoß verursachte die TSG einen Strafstoß, wodurch der SC Opel den Ehrentreffer zum 1:6 erzielte (75.). Davon zeigte sich die TSG aber unbeeindruckt und legte mit einem satten Schuss von Adem Cakir zum 1:7 noch einmal nach (81.). Andreas Barth, der für die Eröffnung des Torfestivals sorgte, setze in der 85. Minute auch den Schlusspunkt zum 1:8 in dieser ereignisreichen Partie.

Am kommenden Sonntag trifft die TSG erneut auf ein Team aus Rüsselsheim. Die in der Tabelle auf Platz 8 stehende Eintracht wird um 15:30 Uhr gegen die TSG auf dem Worfelder Sportplatz auflaufen.