Im Spiel am Mittwochabend unterlagen die TSG-Damen im Derby mit 4:3 bei Kickers Mörfelden II.

Aufgrund der Personalknappheit sagte spontan Maria Beylschmidt, die sonst im Tor der Handballerinnen steht, für die Partie zu. Somit spielte die etatmäßige Torhüterin Christina Wambold im Feld und wurde flexibel in allen Mannschaftsteilen eingesetzt. Bereits nach sieben Minuten musste Beylschmidt eine Großchance der Kickers entschärfen, aber war dann in der 13. Minute geschlagen, als nach einem Abstimmungsproblem das 1:0 fiel. Doch nach zwanzig Minuten kam die TSG besser ins Spiel und hatte durch Christina Wambold in der 26. Minute eine Doppelchance zum Ausgleich, die jedoch mit vereinten Kräften von der Kickers-Defensive verhindert wurde. Fünf Minuten später gelang dann Isabel Hirm nach Vorlage von Pia Schott mit einem strammen Schuss aus 25 Metern in den rechten Winkel der verdiente Ausgleich. Wiederum nur zwei Minuten später war es erneut Pia Schott, die Christina Wambold auf die Reise schickte und die cool blieb und die Worfelder Führung in der 33. Minute erzielte.

Nach der Halbzeit glichen die Kickers in der 38. Minute prompt aus. Doch die TSG war nicht geschockt und Laura Hofmann erzielte bereits in der 42. Minute mit einem Heber aus 20 Metern die erneute Führung. Allerdings hatte auch dieser Spielstand nicht lange bestand, da bereits in der 48. Minute durch einen Fernschuss das 3:3 fiel. Direkt nach dem Anstoß hatte Christina Wambold die Möglichkeit zur erneuten Führung, zielte allerdings knapp über das Tor. Anschließend nahm sich das Spiel eine Pause und steuerte auf ein Remis zu, bis die 69. Minute kam. Nach einem Steilpass war eine Mörfelder Spielerin auf einmal mutterseelenallein vor dem Tor und erzielte den Siegtreffer zum 4:3 Endstand.

Zwei Tage später wurde bekanntgegeben, dass bis einschließlich 08.11.2020 keine Spiele mehr im Kreis Groß-Gerau stattfinden dürfen und das Training nur noch kontaktlos sein darf. Bis dahin wünschen wir allen viel Gesundheit und passt auf Euch auf!