Nach einer durchwachsenen Vorbereitung mit schwacher Trainingsbeteiligung konnte die TSG im letzten Testspiel gegen den SV 07 Geinsheim II eine gute Leistung abrufen und mit 1:0 gewinnen. Eine Partie, die Grund zur Hoffnung für einen guten Rückrundenstart gab, wo man es am vergangenen Sonntag mit dem Tabellennachbarn aus Crumstadt aufnehmen musste.
Die Mannschaft nahm den Schwung aus dem letzten Testspiel mit und war in der Anfangsphase das bissigere Team. Schon nach acht Minuten hatte Moritz Michl eine gute Gelegenheit um die TSG in Führung zu bringen. In der Folge hatte die TSG die Partie weitestgehend unter Kontrolle und verlagerte das Spielgeschehen zunehmend in die Hälfte der Gastgeber. Einige gute Spielzüge konnte die TSG vorweisen, doch meist fehlte die letzte Konsequenz beim Abschluss um den Keeper des TV Crumstadt ernsthaft in Bedrängnis zu bringen.
Mit dem 0:0 ging es schließlich in die Halbzeitpause, die TSG zeigte bis dahin ein sehr ordentliches Auswärtsspiel. Die Gastgeber kamen unterdessen kaum zur Geltung und hatten nur wenige Szenen die in Richtung Tor der TSG gingen.
Im zweiten Spielabschnitt gelang der TSG dann der Blitzstart: Moritz Michl setzte George Sefanescu über den rechten Flügel in Szene, der ungehindert in den Strafraum eindringen konnte und zur verdienten Führung traf (47.).
Nach dem Führungstreffer zog sich die TSG immer weiter, wodurch der TV Crumstadt mehr Spielanteile bekam. Nur selten sorgte man jetzt noch für ausreichend Entlastung nach vorne. Ein Konter hatte es dann allerdings doch in sich, denn nach einer Flank von Stefanescu setzte Michl den Kopfball an den Querbalken. Die TSG verpasste es somit einen großen Schritt in Richtung der drei Punkte zu machen. Die Gastgeber wurden stärker und kamen letztlich zum verdienten Treffer zum Ausgleich (57.), der durch schlechtes Stellungsspiel und Zweikampfverhalten in der Viererkette zustande kam.
In den folgenden Minuten waren die Worfelder wie von der Rolle, TSG-Torwart Michael Klein musste gleich zweimal hinter sich greifen, zweimal entschied der Unparteiische jedoch auf Abseits. Der TV Crumstadt kam nach einem leichtfertig vertändelten Ball auf der linken Abwehrseite allerdings umgehen zur nächsten Gelegenheit, dieses Mal mit schlechtem Ausgang für die TSG. Der TV ging mittlerweile nicht unverdient mit 2:1 in Führung (64.).
Die TSG war nun darum bemüht wieder Ordnung in die eigenen Reihen zu bekommen. Das gelang der Mannschaft und man entwickelte mit dem Rückstand im Rücken wieder mehr Druck nach vorne. Moritz Michl traf letztlich nach einem eleganten Solo zum 2:2-Ausgleich (74.)
Als sich alle schon auf ein Remis eingestellt hatten unterlief der TSG ein folgenschwerer Ballverlust in der Nachspielzeit. Drei Worfelder versuchten daraufhin einen Crumstädter im Strafraum zu stellen, dieser kam zu Fall und die Entscheidung des Unparteiischen lautete Strafstoß. Michael Klein erahnte zwar die Ecke des Schützen, doch der Schuss war zu platziert und landete im Netz zum 3:2-Endstand für die Gastgeber (90.+2).
Am kommenden Sonntag ist mit der Eintracht aus Rüsselsheim ein Kellerkind der B-Liga zu Gast bei der TSG. Das Aufeinandertreffen beginnt um 15:00 Uhr.