Das letzte Spiel im Kalenderjahr 2019 kann die TSG in letzter Sekunde für sich entscheiden, vorangegangen waren spannende und torreiche 90 Minuten, so wie fast immer, wenn die TSG auf Haßloch trifft. Die Haßlocher fanden gut in die Partie, während die Worfelder in der Defensive noch etwas schläfrig agierten. Es dauerte keine fünf Spielminuten ehe Michael Klein zum ersten Mal an diesem Nachmittag hinter sich greifen musste. Ein Spieler des TV tankte sich über die rechte Abwehrseite der TSG durch und schloss ins kurze Eck ab (3.). Danach konnte die TSG das Spiel unter ihre Kontrolle bringen, allerdings fehlten über weite Strecken gute Ideen, mit denen man den Gegner hätte überraschen konnte. Zu uninspiriert war das Team von Hauf/Schuff. Der Ausgleich ließ denn noch nicht all zu lange auf sich warten, Moritz Michl traf nach gutem Zuspiel von Stefano Russo zum 1:1 (13.). In der Folge kam die TSG zwar zu weiteren Torchancen, diese entstanden zumeist aber etwas glücklich und durch die Schwächen des Gegners verschuldet. Mit einer Doppelchance hätte die TSG das Spiel im ersten Spielabschnitt noch drehen können, Michl scheiterte aber zweimal am schnell reagierenden Schlussmann der Gäste. Je näher aus auf die Halbzeitpause zu ging, desto zerfahrener wurde die Partie. Etliche Flankenversuche verfehlten ihr Ziel deutlich, Fehlpässe häuften sich auf beiden Seiten. Nach der Halbzeitpause versuchten die Gastgeber mehr Druck aufzubauen, wurden aber mit dem ersten Schuss der Gäste kalt überrascht. Die TSG gab keinen Druck auf den ballführenden Spieler, der trocken aus gut 25 Metern flach zum 1:2 traf (55.). Die TSG steckte aber nicht auf und schaltete weiter in den Vorwärtsgang und der Aufwand sollte sich in der Folge auszahlen. David Tessmer bekam den Ball auf höhe des Strafraums aufgelegt und schloss mustergültig ins linke untere Eck zum 2:2 ab (66.). Gute vier Spielminuten später spielte der TSG dann alles in die Karten. Der Unparteiische traf eine recht harte Entscheidung und stellte einen Akteur des TV Haßloch nach einem Foul auf Höhe der Mittellinie mit glatt roter Karte vom Feld. Wenige Augenblicke später traf Michl nach perfekt geschlagener Flanke aus dem Halbfeld von Miles Belitz zur 3:2-Führung. Der TV Haßloch war trotz Rückstand und einem Mann weniger noch nicht geschlagen. Die TSG bekam eine hohe Hereingabe nicht entschieden geklärt, woraufhin die Gäste zurückschlugen und den Spielstand wieder egalisierten (82.). In der 86. Minute sah dann alles nach 3:3 und einer damit einhergehenden Punkteteilung aus, denn Miles Belitz verlor nach einem Zweikampf die Nerven und ließ sich zu einer Tätlichkeit hinreißen, die der Unparteiische zurecht mit einer roten Karte ahndete (86.). Die letzten Minuten ging es dann mit zehn gegen zehn weiter und die TSG setzte den Schlusspunkt mit dem Abpfiff. Eine nicht ganz unumstrittene Entscheidung zu Gunsten von Stefano Russo und der TSG besorgte den Hausherren einen Foulelfmeter, den Michl sicher zum 4:3-Endstand verwandelte (90.+3).

Die TSG verabschiedet sich also mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause und wünscht allen Zuschauern, Sponsoren und Gönnern eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!