Nachdem das Spiel gegen Olympia Biebesheim durch den Gegner kurzfristig abgesagt wurde, gelang den TSG-Damen trotz der langen Pause ohne Spiel ein überzeugender Sieg im Rödermarker Stadtteil. Nach dem 5:1 zum Saisonauftakt im Hinspiel, gelang im Rückspiel ein 3:1 Sieg. Auf dem ungewohnt kleinen und engen Kunstrasenplatz konnte man sich gut einstellen und versuchte immer wieder spielerisch Richtung Tor zu kommen. Die frühe Führung in der neunten Minute spielte der TSG zusätzlich in die Karten. L. Hofmanns Schuss wurde noch abgeblockt, aber M. Bernhardt stand goldrichtig und traf aus kurzer Distanz zum 0:1. Allerdings konnte man sich nur wenige Torchancen rausspielen, da einfach zu wenig Platz auf dem Spielfeld war. Etwas überraschend gelang Ober-Roden in der 27. Minute durch einen Fernschuss aus zwanzig Metern der Ausgleich. Die TSG hatte eine schnelle Antwort parat und ging in der 32. Minute erneut in Führung. Nachdem L. Hofmann wenige Minuten vorher nur die Latte getroffen hatte, gelang T. Theuermeister das 1:2. In der zweiten Halbzeit stand das Spiel auf des Messers Schneide und Ober-Roden versuchte vor allem über ihre schnelle Spielerin auf der linken Seite zum Erfolg zu kommen, aber C. Wambold im TSG-Tor spielte fehlerfrei und konnte alle Bälle auf ihr Tor entschärfen. Stattdessen fiel das Tor für die weiterhin überlegene TSG, wenn auch etwas kurios. I. Hirm verwandelte einen Eckball in der 63. Minute mit Hilfe einer Gegenspielerin, die diesen abfälschte, zum 1:3 Endstand. In der Endphase boten sich noch einige Möglichkeiten zum vierten Treffer, aber Ober-Rodens Torhüterin erwischte auch einen guten Tag und konnte ihr Können unter Beweis stellen.

Da der 1. FFC Geisenheim seine zweite Mannschaft vom Spielbetrieb abgemeldet hat, findet das nächste Spiel erst am 16.11. beim FV Delkenheim statt.