Gegen den VfR Groß-Gerau II lässt die TSG weitere wichtige Punkt liegen und muss von den Aufstiegsrängen weiter abreißen lassen. Die TSG fand am vergangenen Sonntag zwar nicht schlecht in die Partie, hatte jedoch keine Kontrolle über das Spiel und ließ die Kreisstädter immer wieder zu gefährlichen Torabschlüssen kommen. Kapitale Fehler in der Hintermannschaft besiegelten letztendlich die Niederlage. Die ersten Möglichkeiten lagen auf der Seite der TSG unter anderem durch einen Distanzschuss von Julian Petri, der an den Querbalken prallte. Aber auch die Gastgeber kamen zu guten Gelegenheiten bei denen Torhüter Tim Petri des Öfteren eingreifen musste. Die TSG kam das ein oder andere Mal zu guten Kontergelegenheiten, die jedoch nie Konsequent zu Ende gespielt wurden. Mal verunglückte der letzte Pass oder der Torabschluss war zu ungefährlich. Gegen Ende der ersten 45 Minuten nahmen die Gastgeber zunehmend das Heft in die Hand und setzten sich in der Spielhälfte der TSG fest, doch auch hier fehlte die letzte Konsequenz vor dem Tor. Mit 0:0 ging es in die Kabinen. Was in der ersten Spielhälfte noch fehlte waren hochkarätige Torchancen und Torraumszenen, von denen es im zweiten Spielabschnitt deutlich mehr gab. Kurz nach Wiederanpfiff hatten die Worfelder die Führung auf dem Fuß. Miles Belitz verfehlte den Kasten aus kurzer Distanz nach einem als Hereingabe getretenen Freistoß aus dem Halbfeld (47.). Nur wenige Augenblicke später hätte sich der VfR um ein Haar selbst in Rückstand gebracht. Ein Defensivmann lenkte den Ball ungewollt in Richtung des eigenen Tores vorbei am Keeper, der den Ball mit einem Hechtsprung von der Linie kratzen konnte (53.). Gute 10 Minuten später geriet die TSG durch einen weiteren individuellen Fehler in Rückstand. Ein Fehlpass vor dem eigenen Strafraum führte umgehend zur 1:0-Führung für den VfR (63.). Die TSG konnte sich nach dem Gegentreffer nicht mehr so recht aufrappeln und war nur noch seltener in der Hälfte der Gastgeber zu sehen. Die Kreisstädter hingegen kamen nun immer besser in Fahrt und hatten vielversprechende Torabschlüsse. Tim Petri war zwischen den Pfosten nun immer öfter gefragt. Den Deckel machten die Hausherren kurz vor Schluss mit einem Doppelpack drauf, in der 88. Spielminute wurde die TSG ausgekontert und mit dem Schlusspfiff ließ ein Angreifer des VfR zwei Verteidiger der TSG stehen und vollendete trocken zum 0:3 in der 90. Minute.

Am kommenden Sonntag ist der SV Olympia Biebesheim II zu Gast in Worfelden. Gegen das Tabellenschlusslicht ist ein Pflichtsieg angesagt. Angestoßen wird um 15:00 Uhr.