Am vergangenen Wochenende ging die TSG zum ersten Mal in dieser Spielzeit als Verlierer vom Platz, und das ausgerechnet gegen den Aufsteiger aus Rüsselsheim. Von Beginn an tat sich die TSG an diesem Nachmittag sehr schwer damit in die Partie zu finden, die hochmotivierten Gäste waren präsent in den Zweikämpfen und ließen den Akteuren der TSG kaum Platz. Mit dem ersten Torschuss gingen die Rüsselsheimer in Führung. Ein Abschluss von der rechten Strafraumkante rutschte durch bis in die lange Ecke des TSG-Tores (13.). Nach dem Gegentreffer wachte die TSG trotzdem nicht auf, den deutlich höheren Ballbesitz konnte man kaum dazu nutzen um sich Torchancen zu erarbeiten. Stattdessen kam es noch dicker für die Worfelder, denn die Gastgeber profitierten von einem Stellungsfehler in der Innenverteidigung nach einem langen Ball und vollendeten zum 2:0 (30.). Erst kurz vor der Halbzeitpause hatte die TSG eine gute Torchance zu verbuchen. Den Schuss von Moritz Michl parierte der Schlussmann der Eintracht allerdings herausragend. Im zweiten Spielabschnitt besserte sich das Spiel der TSG, die Angriffe wurden nun schneller über die Außenbahnen gespielt und auch in den wichtigen Zweikämpfen war man präsenter als noch im ersten Durchgang.  Durch Ivo Kessler, der sich im Strafraum der Eintracht durchtankte, konnte die TSG in der 58. Minute auf 2:1 verkürzen und schöpfte nochmal Hoffnung nicht als Verlierer vom Platz gehen zu müssen. In den Folgenden Minuten tauchten die Worfelder gleich mehrmals gefährlich vor dem Tor der Eintracht auf. Einen Kopfball von Tobias Langendorf und eine direkte Ecke von Dennis Verzay mussten die Rüsselsheimer in höchster Not auf der Torlinie klären. Die Gastgeber mussten wenige Augenblicke vor Schluss wegen einer Tätlichkeit an George Stefanescu einen Platzverweis hinnehmen, dieser kam allerdings zu spät um daraus Kapital schlagen zu können. Die letzte Torchance zum Ausgleich für die TSG hatte Dennis Verzay durch einen Freistoß aus gut 18 Metern, den der Schlussmann der Eintracht sehenswert aus dem Winkel fischte (90.).

Alles in allem hatte sich die TSG trotz der Steigerung in Halbzeit zwei keine Punkte verdient und muss daher auch die Tabellenführung abgeben. Am kommenden Sonntag kann die TSG dann wieder wichtige Punkte gegen ein Topteam sammeln. Die SKG Walldorf wird um 15:00 Uhr zu Gast auf dem Worfelder Sportgelände sein.