Nur knapp konnte die erste Mannschaft der TSG am vergangenen Sonntag einen Patzer zum Auftakt in die neue Spielzeit gegen die SKG Erfelden verhindern. Trotz zweimaliger Führung geriet man in der zweiten Spielhälfte in Rückstand, und drehte die Partie am Ende etwas glücklich zum 3:4 Endstand. Dabei fand die TSG gut hinein in die Partie und ging früh durch Moritz Michl in Führung. Den ersten Abschluss von Julian Petri konnte der Torhüter der Gastgeber noch entschärfen, ehe Michl durch einen Fallrückzieher abstaubte (5.). In der Folge kamen auch die Erfelder zu der ein oder anderen Tormöglichkeit, scheiterten jedoch an Torhüter Michael Klein oder zielten neben das Gehäuse. Die TSG schaffte es nur selten, trotz nahezu perfektem Rasenplatz, in ihr schnelles Passspiel zu kommen und sich so Chancen zu erarbeiten. Auch in den Zweikämpfen war man letztlich nicht präsent genug und ließ sich von der härteren Spielweise der Gastgeber etwas abschrecken. Im zweiten Spielabschnitt verlief das Spiel ähnlich holprig wie schon in Durchgang eins. Die TSG ging erneut nach einem Torabschluss von Petri und einem daraus resultierenden Abstauber von Michl in Führung (55.). Nur wenige Minuten später glich die SKG jedoch wieder aus und das durch eine sehr sehenswerte Direktabnahme nach einem Eckstoß (59.). Ein satter Schuss unter die Latte aus etwa 16 Metern ließ Klein im Tor keine Chance. Im weiteren Spielverlauf hatte die TSG Glück nicht schon früher in Rückstand geraten zu sein, denn nach einem Konter klärte Tobias Twardawa in höchster Not auf der Torlinie. Nach einer weiteren Standartsituation stimmte die Zuordnung bei den Worfeldern nun überhaupt nicht mehr. Ein völlig alleingelassener Stürmer der SKG wurde noch vor der Mittellinie auf die Reise geschickt und schob lässig zum 3:2 aus Sicht der Erfelder ein (73.). Die TSG gab sich jedoch nicht auf und versuchte das Spiel wieder zu ihren Gunsten zu drehen. Das gelang wenig später durch einen erneuten Treffer von Michl zum 3:3 (79.). Auch wenn sich die Hausherren aus Erfelden einen Punkt verdient hätten sollte es kurz vor Schluss anders kommen: Der eingewechselte Harun Karaaytu brachte einen Freistoß kurz vor das Tor der SKG, wo dem Torhüter die Sicht durch hereinlaufende Spieler genommen wurde. Das Spielgerät sprang auf und glitt dem Erfelder Schlussmann durch die Handschuhe zum 3:4 Endstand für die TSG (84.).

Vor der TSG liegt noch eine Menge Arbeit um eine erfolgreiche Saison absolvieren zu können, doch ein Sieg zum Auftakt ist von enormer Wichtigkeit. Am kommenden Wochenende ist mit dem VfB Ginsheim III ein sehr ambitionierter Aufsteiger zu Gast in Worfelden, der als Mitfavorit um den Aufstieg gehandelt wird. Das erste Heimspiel der Saison beginnt um 15:00 Uhr.