Eine Niederlage kassierten die TSG-Damen gegen die Verbandsliga-Reserve der FSG Nauheim / Königstädten, wobei die Hälfte der Spielerinnen auf dem Platz Stammspielerinnen der ersten Mannschaft waren. Somit war es von Beginn an ein ungleicher Kampf, aus dem man sich besonders in der ersten Halbzeit sehr gut aus der Affäre zog und das Spiel ausgeglichen gestalten konnte. Nach elf Minuten gelang der Heimmannschaft durch Pönitz die Führung, doch die TSG hielt läuferisch und spielerisch dagegen und versuchte auch selbst erfolgreich zum Abschluss zu kommen. Ach achtzehn Minuten fasste sich S. Thielicke ein Herz und zog einfach mal ab, doch Nauheims Torfrau hatte Glück, dass der Ball gegen die Latte knallte. Den Nachschuss konnte die Torhüterin parieren. Nauheims Pönitz traf noch zwei Mal den Pfosten in der ersten Halbzeit und auch die TSG hatte durch I. Hirm und zwei  Möglichkeiten von A. Petri kurz vor der Pause noch die Chance das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Nach der Halbzeit war leider das Spiel schnell entschieden, da ein Doppelschlag in der 54. und 56. Minuten die Vorentscheidung bedeutete. Beim 2:0 nutzte Nauheim einen Fehlpass in der Vorwärtsbewegung und das 3:0 wurde mit einem cleveren Pass herausgespielt. Somit war die Spannung raus und auch Nauheim versuchte etwas für die Galerie zu spielen und war nicht mehr so zielstrebig. Erst in der 81. Minute gelang Pönitz mit einem Solo der Endstand zum 4:0. Der verdiente Ehrentreffer gelang leider nicht mehr, die beste Chance hatte J. Best, die jedoch nur das Außennetz traf. Aber es war an diesem Abend keine Schande zu verlieren, immerhin hat man lange Zeit einer höherklassigen Mannschaft Paroli geboten. Mit dieser Leistung wird man in den drei abschließenden Partien im Mai noch einige Punkte holen.