Als die erste Mannschaft am vergangenen Sonntag zu Gast beim Tabellenvorletzten aus Bischofsheim war, tat man sich auf dem holprigen und rutschigen Rasenplatz schwerer als gedacht. Erwartungsgemäß übernahm die TSG von Beginn an die Kontrolle über das Spielgeschehen und erarbeitete sich erste gute Chancen ohne dabei jedoch zwingend zu werden. Thorben Dorer hatte durch einen Freistoß aus etwa 20 Metern den Führungstreffer auf dem Fuß, der Keeper des SV 07 Bischofsheim fischte den gut getretenen Ball jedoch aus dem Winkel. Mit der nächsten Möglichkeit sollte es dann klappen mit der Führung für die TSG: George Stefanescus Flanke landete auf dem Kopf von Julian Petri, der ins lange Eck zum 1:0 abschließt (30.). Nach dem Führungstreffer kam weniger von der TSG, allerdings fanden auch die Gäste nicht den Weg zum Tor. Wenige Minuten später schockte die Worfelder ein scharf getretener Freistoß von der rechten Strafraumkante, der Ball ging vorbei an Freund und Feind und fand den Weg ins Tor von Tim Petri. Der Unparteiische erkannte eine aktive Bewegung zum Ball aus einer Abseitsstellung und erkannte das Tor ab. Kurz vor der Halbzeitpause hatte Stefanescu die große Chance auf 2:0 zu erhöhen, traf mit seinem Schuss aus kurzer Distanz aber nur den Schlussmann.

Im zweiten Spielabschnitt versuchte die TSG mehr Druck nach vorne zu entwickeln, was mit Risiken in der Hintermannschaft verbunden war. Jan Hofmann stoppte einen durchstartenden Stürmer fair mit einer Grätsche im Strafraum, der Unparteiische pfiff trotzdem Elfmeter für Bischofsheim. Den ausgeführten Strafstoß konnte Tim Petri in der unteren linken Ecke noch berühren, doch nicht mehr um den Pfosten lenken und somit nahm die TSG das 1:1 hin (49.). Die Gäste steckten jedoch nicht auf und trafen im direkten Gegenzug zum 2:1, Torschütze war erneut Julian Petri mit einem Flachschuss aus 16 Metern (50.). Das Spiel hatte nun richtig an Fahrt aufgenommen und auch die Gäste kamen durch ein Geschenk der TSG nochmal zurück. Nach einem Missverständnis zwischen Abwehrspieler und Torwart kamen die Gastgeber an den Ball und glichen erneut aus (77.) Und wieder meldete sich die TSG sofort zurück! Nach einem Foul an Moritz Michl im Strafraum schoss und verschoss der gefoulte selbst (80.). Die TSG war jedoch nicht müde und versuchte den Dreier mit nach Hause zu nehmen, auch die Gäste spielten mit offenem Visier. Den längeren Atem hatten dann doch die Worfelder, denn kurz vor Schluss war es Stefanescu der die TSG zum dritten Mal in Front brachte (85.) Endgültig den Deckel drauf machte der eingewechselte Marco Steinbrecher mit dem 4:2 und seinem dritten Saisontor (88.)

Ein hartes Stück Arbeit lag diesem Sieg zugrunde und trotz der Super-Serie aus den letzten Monaten war die TSG noch gewillt die nächsten Punkte einzufahren. Nun steht unmittelbar vor der Winterpause nochmal ein Kracher auf dem Plan. Die SKG Bauschheim, mit weitem Vorsprung Tabellenführer, reist am kommenden Sonntag nach Worfelden. Ob die TSG weiterhin seit Mitte September ungeschlagen bleibt und diese Serie mit in die Winterpause nehmen kann zeigt sich um 14:00 Uhr.