Gegen den Tabellenvierten kam die TSG zu einem überraschenden Sieg, der allerdings auch in der Höhe verdient war. Aufgrund von kurzfristigen Absagen konnten die TSG-Mädels bei Temperaturen um die 30 Grad nur zu fünft antreten, so dass Höchst dankenswerterweise nur zu sechst antrat. Zudem fehlte bei Höchst die beste Spielerin, so dass das Spiel zunächst ausgeglichen war. Doch mit zunehmender Spieldauer erspielte sich die TSG Vorteile und hatte die besseren Torchancen. Hatte man zunächst noch Pech mit Alutreffern oder die Höchster Torhüterin war zur Stelle, so belohnte man sich in den letzten zehn Minuten für den läuferischen Aufwand. In der 71. Minute gelang B. Demir der Führungstreffer und in der 74. Minute gelang ihr nach einer schönen Einzelleistung noch das 2:0. Den Schlusspunkt setzte C. Lukasch mit einem Wembleytor in der 78. Minute, wobei dieser Ball allerdings im Tor war.

Das nächste Spiel findet bei Kickers Mörfelden statt. Entweder am Samstag um 15:00 Uhr oder an einem anderen Termin.